Fußball verbindet

Im Rahmen unserer Kennenlernphase waren wir als Gruppenleiter zusammen mit den ersten projektinteressierten Jungen unterwegs. Da Fußball in jeder Hinsicht Menschen vereint, großen Spaß bereitet und eine willkommene Abwechslung vom stressigen Alltag ist, war es eigentlich fast schon logisch, dass der Wunsch nach einem gemeinsamen Kick in der Halle geäußert wurde und wir diesem nachgekommen sind. 

Insgesamt zehn Jugendliche nahmen zusammen mit den beiden Gruppenleitern am Fußballspiel teil

HeRoes ist mehr als nur zusammenkommen und über kontroverse Themen diskutieren. HeRoes ist in erster Linie auch ein Prozess, in dem man Vertrauen aufbaut. Vertrauen zu sich selbst, Vertrauen zu den anderen Jungen und natürlich Vertrauen zu den Gruppenleitern. Wir legen daher sehr viel Wert darauf, die Jugendlichen anhand von Freizeitaktivitäten besser kennenzulernen und viele Barrieren abzubauen, die am Anfang eines Kennenlernens selbstverständlich noch zu beobachten sind. Eine Art Freundschaft muss entstehen. Sowohl unter den Jugendlichen, die HeRoes werden wollen als auch eine Freundschaft zwischen den Jungen und den Gruppenleitern.

Der Tag war jedenfalls ein voller Erfolg. Die Gruppenleiter bildeten zwei Mannschaften und spielten 60 Minuten lang sechs gegen sechs. Viel Körpereinsatz, Laufbereitschaft, Motivation zu gewinnen und Spaß am Sport waren zu beobachten. Alles in allem ist festzuhalten, dass solche sozialen und sportlichen Aktivitäten nicht die letzten gewesen sind und weitere folgen werden, da diese gute Auswirkungen auf die Gruppendynamik haben!

 

Das Siegerteam vom HeRoes-Kick